Food Waste
Food Waste
Food Waste steht für Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum produziert wurden und auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren gehen oder weggeworfen werden. Dabei entsteht Food Waste auf allen Stufen der Lebensmittelherstellung. Zum Beispiel in der Landwirtschaft, weil sich die Lebensmittel aufgrund von Normanforderungen nicht für den Verkauf eignen. Im Restaurant, wenn Tellerreste oder Buffetüberschüsse entsorgt werden, oder in den Haushalten, wenn wir zum Beispiel den letzten Schluck in der Flasche nicht mehr trinken.
Klar ist, dass 8 Millionen Menschen in der Schweiz etwas verändern können! Nämlich dann, wenn wir auch unförmigem Obst und Gemüse, Brot vom Vortag und weniger edlen Fleischstücken eine Chance geben. Oder wenn wir im Restaurant kleinere Portionen bestellen und uns Resten einpacken lassen. Weil wir mit einem saisonalen und regionalen Einkauf dafür sorgen, dass für die Herstellung unserer Lebensmittel weniger Ressourcen gebraucht werden (kein Flugtransport, keine geheizten Treibhäuser) fördert auch dieses Verhalten eine nachhaltige Ernährung.

Natürlich sind für die Vermeidung von Food Waste alle Akteure der Lebensmittelherstellungskette gefordert; von den Bäuerinnen und Bauern, zum Detailhandel bis zu den Konsumentinnen und Konsumenten. Alle Akteure können ihren persönlichen Beitrag leisten, um Food Waste zu verringern.

Gut zu wissen
Gut zu Wissen

EIN DRITTEL ALLER LEBENSMITTEL GEHT VERLOREN

 

Durch den Lebensmittelkonsum in der Schweiz fallen im In- und Ausland total 2,8 Millionen Tonnen Food Waste pro Jahr an. 

 

Allein am Ende der Konsumkette, in den Schweizer Haushalten, gehen pro Person und Jahr rund 90 kg essbare Lebensmittel verloren.

 

Das belastet nicht nur das Portemonnaie mit 620.– pro Person und Jahr, sondern schadet vor allem auch unserer Umwelt unnötig.